Kredite bescheren HypoVereinsbank gutes Geschäft

Die Nachfrage nach Krediten bleibt in Deutschland weiter hoch. Ein Grund dafür sind vor allem die weiterhin niedrigen Zinsen. Sie wirken sich positiv auf die Nachfrage aus und bescheren den Banken in Deutschland ein gutes Geschäft. So kann auch die HypoVereinsbank zusehends auf überzeugende Quartalszahlen verweisen. Die Bank schlug sich nach eigenen Angaben besser als zunächst erwartet wurde. Wie die HypoVereinsbank mitteilte, soll im Gegensatz zum Vorjahr in diesem Jahr das Schlussquartal eine positive Wirkung auf die Bilanz des Unternehmens haben.

Im dritten Quartal konnte die HypoVereinsbank auf einen kräftigen Gewinnzuwachs verweisen. Nach ihm geht das Unternehmen im laufenden Jahr von einem Milliardengewinn aus. Das Ergebnis legte vor Steuern zwischen Juli und September auf insgesamt 493 Millionen Euro zu. Die HypoVereinsbank ist ein Tochterunternehmen der italienischen Großbank Unicredit. Bis Ende September konnte das Unternehmen einen Überschuss in Höhe von insgesamt 1,2 Milliarden Euro verbuchen. Nach Einschätzungen des Unternehmens dürfte diese Summe weiter ansteigen.

Während die niedrigen Zinsen der Kredite für die Kunden der HypoVereinsbank ein wahrer Gewinn sind, sind für die Bank selbst eine Belastung. Demnach musste der Zinsüberschuss zuletzt einen deutlichen Rückgang hinnehmen. Er sank um insgesamt knapp 14 Prozent und ging demnach auf ein Volumen von 2,7 Milliarden Euro zurück. Die Nachfrage nach Krediten fiel nach Angaben des Unternehmens geringer aus als bislang. Ein Grund dafür ist die wirtschaftliche Abschwächung. Sie führt dazu, dass Verbraucher vorsichtiger mit Darlehen umgehen. Wie die HypoVereinsbank betonte, kann derzeit keineswegs von einer Kreditklemme gesprochen werden. Demnach gestaltet sich die Situation derzeit eher gegenteilig.

Eingetragen in: Kreditnews

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort