Dispokredit bei der 1822direkt wird preiswerter

Die 1822direkt hat bei ihrem Dispokredit mal wieder Hand angelegt und stattet diesen mit deutlich mehr Attraktivität aus. Bereits in Kürze dürfen sich die Kunden bei der 1822direkt Bank auf einen deutlich günstigeren Dispokredit freuen. Um dies zu realisieren, hat sich die Bank dazu entschlossen, die Dispozinsen nach unten zu korrigieren. Damit kann die Tochter der Frankfurter Sparkasse auch die Konkurrenz auf die Plätze verweisen.

Durch den geringeren Zinssatz schiebt sich der Dispokredit nun bei Vergleichen an die Spitze und gehört zu den attraktivsten Angeboten, die auf dem Markt derzeit zu finden sind. Dabei hat sich die 1822direkt Bank dazu entschlossen, den Sollzinssatz nach unten zu korrigieren. Er wird ab November deutlich unter dem bisherigen Niveau liegen.

Mit den neuen Konditionen darf sich die 1822direkt künftig als eine der günstigsten Dispo-Banken in Deutschland bezeichnen. Die neuen Zinssätze verdrängen das Angebot DKB Cash Girokonto auf die hinteren Plätze. Dieses führte bislang den Vergleich der günstigsten Dispokredite an. Lange Zeit handelte es sich bei dem DKB Cash Girokonto um das Angebot mit dem attraktivsten Dispokredit. Bei dem Angebot der 1822direkt kann aber nicht nur der geringe Dispozins überzeugen. Punkten können auch die restlichen Rahmenbedingungen. So werden bei dem Girokonto der 1822direkt ab einem Geldeingang von 1 Euro pro Monat keine Kontoführungsgebühren erhoben.

Zuletzt standen die Banken aufgrund der teuren Dispokredite erneut massiv in der Kritik. Zahlreiche Verbraucherschützer haben den Finanzunternehmen vorgeworfen, dass sie sich mit den Dispokrediten in unangemessener Form bereichern möchten. Der durchschnittliche Zinssatz für Kontoüberziehungen liegt Studien zufolge aktuell bei 10,70 Prozent.

Eingetragen in: Kreditnews

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort