Laufzeit sollte bei Ratenkredit nicht gering gewählt werden

Auch weiterhin handelt es sich bei dem Ratenkredit in Deutschland um eines der beliebtesten Darlehen. Er wird von Verbrauchern sowohl zur Überbrückung finanzieller Engpässe als auch zur Bewältigung von Investitionen in Anspruch genommen. In Deutschland wird der Ratenkredit mittlerweile von der Mehrzahl der Banken in Anspruch genommen.

Obwohl ein solches Darlehen durch ein hohes Maß an Transparenz und Planungssicherheit überzeugen kann, geht es für die Verbraucher auch weiterhin mit erheblichen Risiken einher. Viele Verbraucher unterschätzen die Belastungen, die durch den Ratenkredit verursacht werden und können sie demzufolge nicht mehr stemmen.

Besonders hoch ist das Risiko bei Ratenkrediten, die mit einer kurzen Laufzeit gewählt werden. In diesem Fall sind die monatlichen Belastungen besonders hoch. Für viele Verbraucher sind kurze Laufzeiten jedoch besonders reizvoll, da sich die Mehraufwendungen so in Grenzen halten und die Zinsen meist attraktiver gestaltet sind.

Die geringste Laufzeit, die bei Ratenkrediten zur Verfügung steht, ist ein Zeitfenster von 12 Monaten. In diesem Fall sind die Mehrkosten des Darlehens zwar gering, allerdings sind die monatlichen Raten, die vom Kreditnehmer bewältigt werden müssen, auch vergleichsweise hoch.

Eingetragen in: Kreditnews

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort